Der DCAN500 arbeitet als CAN-Bus-Transceiver, der CAN2.0-A / B-Nachrichten über Stromleitungen mit CAN-Bitraten von bis zu 500 Kbit / s überträgt.

Beschreibung

Der DCAN500 empfängt und sendet Nachrichten mit dem CAN2.0 A/B Protokoll.
Die Arbitrierung über die Stromleitung basiert auf der CAN-Nachricht Identifier LAB 11 Bit. Die Daten sind geschützt vor Übertragungsfehlern.
Die Daten werden QPSK moduliert unter Verwendung eines Schmalbandträgers mit niedriger Amplitudenspannung. Die von normalen CAN-Bits durch die "Rechteckwelle" erzeugte EMV wird dadurch eliminiert. Der DCAN500 ist in einem kleinen ASIC basierend auf einem CMOS-Prozess implementiert. Die IP des IC kann als Schaltungsteil in eigene ASICs oder Mikrocontroller der Kunden implementiert werden.
Der DCAN500 ist über einen Kondensator mit der Stromleitung verbunden. Dadurch gibt es keine Begrenzung der Spannungshöhe auf der Leitung, vorausgesetzt ein Kondensator mit einer passenden Nennspannung wird dazu ausgewählt.
Diese innovative Lösung ermöglicht eine kostengünstige CAN-Gesamtimplementierung, bei der Strom und Daten in einem Kabel kombiniert werden. Sie hält dem Impulsrauschen der Gleichstromleitungen stand, vermeidet Twisted-Pair-Drähte, spart Gewicht und vereinfacht die Installation.

Funktionsweise

Der DCAN500 ist in folgende Hauptfunktionsblöcke unterteilt;

  • Der Funktionsblock “Protocol Handling” übersetzt das CAN Host-Protokoll.
  • Der CODEC-Funktionsblock codiert / decodiert die Nachricht .
  • Der Funktionsblock „Modem“ moduliert und demoduliert die CAN-Nachrichten von der DC-BUS Stromleitung
  • Basierend auf der CSMA/CA-Methode sind im CAN-Carrier Sense- und Arbitrierungsfunktionen integriert.
  • Im Sleep-Modus ist ein Betrieb mit geringem Stromverbrauch gewährleistet. Der DCB1M überwacht die Stromleitung in kurzen Abständen um mögliche Aufwachnachrichten von anderen angeschlossenen ICs zu erkennen.
TYPISCHER SCHALTPLAN

TECHNISCHE DOKUMENTE

Eigenschaften

  • Die Schnittstelle nutzt das CAN-Bus Protokoll
  • Bitrate über die Stromleitung bis zu 500Kbit/s.
  • CAN Arbitration über die Stromleitung.
  • 251 auswählbare Trägerfrequenzen.
  • Eingebautes Modem, Fehlerkorrektur und Synchronisation.
  • Ersetzt die CAN-Bus Leitungen.
  • Ermöglicht flexible Netzwerk Topologien.
  • Fest codierte 48-Bit-UUID.
  • Sleep-Modus für geringen Stromverbrauch.
  • Kleine mechanische Abmessungen.

Anwendungsbeispiele

  • CAN2.0 A/B Kommunikation über die Stromleitung.
  • Zusätzliche Redundanz zu bestehenden CAN-Systemen.
  • Ersatz von bestehenden CAN-Bus Systemen
  • Truck-trailer Kommunikation mit CAN

 

 

Für weitere Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Distributor FRG Frischer Electronic

 

 

TOP